ISEK-Projekt

  Integriertes Städtebauliches Entwicklungs-Konzept (ISEK)

ISEK-Projekt Auftakt

20.10.2015


Wegweiser in die Zukunft

Auftaktveranstaltung zum ISEK-Projekt


Die Gemeinde Estenfeld hat zusammen mit dem Architekturbüro Dag Schröder (Schweinfurt) den Diskussionsprozess für das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) gestartet. Das ISEK soll die einzelnen Maßnahmen der künftigen Dorfentwicklung aufeinander abstimmen und zu einem zukunftsfähigen und sinnvollen Ganzen verbinden. Das Entscheidende: Alle Bürgerinnen und Bürger bekommen während des gesamten Prozesses die Chance, sich aktiv einzubringen.

Den Auftakt zum ISEK-Projekt machte eine Bürgerinformationsveranstaltung im Foyer der Weißen Mühle. Rund 50 Interessierte waren gekommen. Sie alle erfuhren, dass es beim ISEK um Themen von zentraler Bedeutung geht: demografische Entwicklung, Wohnen, Verkehr, Soziales und vieles mehr. Betrachtet werden die Belange von ganz Estenfeld, der Schwerpunkt liegt jedoch auf dem Altort.

Das Ganze beginnt mit einer umfassenden Bestandsaufnahme - anschließend wird aufgezeigt, wo Veränderungen dringend geboten oder zumindest wünschenswert sind. Auf diese Weise soll ein umfassendes Konzept mit konkreten Vorschlägen erarbeitet werden, die Estenfeld den Weg in die Zukunft weisen.

Ziel des rund eineinhalb Jahre dauernden Prozesses ist daran anschließend die Aufnahme der Gemeinde in das Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“. Über dieses Programm können Maßnahmen zur Aufwertung des Ortes staatlich bezuschusst werden. Zudem können auch private Bauvorhaben finanziell unterstützt werden.


Die Präsentation von der Auftaktveranstaltung können Sie sich hier ansehen.

Letzte Änderung: 26.10.2015 22:39 Uhr